Liebe Freunde und Mitglieder,

vom 26. - 28. April 2018 findet im Babylon das erste African Book Festival Berlin statt.

Thematisiert wird an drei Tagen mit Hilfe der Fiktion, Poesie, in Vorträgen und auf Podiumsdiskussionen afrikanische Lebensrealität. Wie lebt und schreibt es sich, nach einem erzwungenen oder freiwilligen Schritt nach Europa/den USA? Wie verarbeiten afrikanische Schriftsteller*innen konstante identitäre und räumliche Bewegung? Gibt es eine Verpflichtung gegenüber der Tradition, einer „afrikanischen Identität“ etwa?

Mehr Infos und Tickets: http://www.interkontinental.org/de/wim/

Vorheriger Eintrag